Carlton Aeroblade 6000 im Test

Spielstärke:
 Anfänger bis Fortgeschrittener
Angriff:
Abwehr:
Fehlerverzeihung:
Präzision:
Verarbeitung:
Preis/Leistung:

Testergebnis Carlton Aeroblade 6000

Der Carlton Aeroblade 6000 war im Test ein Badmintonschläger mit hoher Fehlerverzeihung. Lesen sie hier, wie sich das Einstiegsracket von Carlton in unserer Analyse geschlagen hat.

Fehlerverzeihung

Gerade für Anfänger lässt sich der große isometrische Schlägerkopf sehr angenehm spielen, da die Trefferzone mit hohen Ballbeschleunigungen beim Carlton Aeroblade 6000 gegenüber Schlägern mit schmalem Design stark vergrößert ist. Auch Rahmentreffer können durch die ca. 10 Prozent größere Schlagfläche reduziert werden.

Handling und Gewichtsverteilung

Trotz des größeren Kopfes hat Carlton die Balance der ca. 91 Gramm Gewicht in Richtung Griff verschoben. Damit lässt sich der Aeroblade im Netzspiel und in der Abwehr gut manövrieren. Im Test konnten wir aber auch in der Schlaglänge dank des flexiblen Schaftes gute Werte erreichen.

Verarbeitung und Zielgruppe

Die Verarbeitung des Carlton-Rackets kann für einen Badmintonschläger in diesem Preisbereich als gelungen bezeichnet werden. In seinen Eigenschaften (flexibler Schaft, große Schlagfläche) ist der Aeroblade 6000 ein Badmintonschläger der sich klar an Anfänger im Badmintonsport richtet.

Fazit zum Test

Insgesamt erhählt man mit dem Carlton Aeroblade 6000 einen fehlerverzeihenden Einstiegsschläger, der auch am Netz seine Stärken hat. Spieler auf fortgeschrittenem Niveau werden bei Carlton im Powerblade Superlite fündig.


Gesamtbewertung von :
4 von 5 Punkten

Weitere Details:
Schlägername:Carlton Aeroblade 6000
Gewicht:
91 Gramm
Steifigkeit Schaft:midflex
Balance:grifflastig
Länge:66.5 cm
Länge Kopf:26 cm
Breite Kopf:21 cm
Schlägerkopffläche:435 cm2
Kopfform:isometrisch
Preis:Jetzt Preis bei Amazon ansehen