Yonex Voltric 50 Neo im Test

Spielstärke:
 Wettkampf- bis Spitzenspieler
Angriff:
Abwehr:
Fehlerverzeihung:
Präzision:
Verarbeitung:
Preis/Leistung:

Testergebnis Yonex Voltric 50 Neo

Der Yonex Voltric 50 Neo ist ein Angriffs-Racket für Spitzenspieler mit einem besonderen Extra. Wir haben den Badmintonschläger im Detail analysiert.

Angriff und Fehlerverzeihung

Im Test hat außer dem Voltric 50 Neo nur der Voltric 80 noch einen kopflastigeren Eindruck hinterlassen. In Kombination mit dem isometrischen Kopf kann man sich im Spiel auf einen harten Smash konzentrieren. Gerade die Kopfform ist hervorzuheben, da der 50 Neo innerhalb der Voltric Serie den höchsten Isometrie-Faktor aufweist. Bezogen auf die Gesamtschlagfläche verschafft ihm das einen sehr großen Sweetspot (Bereich optimaler Ballbeschleunigung).

Präzision und Verarbeitung

Der Schläger bleibt durch seinen steifen Schaft ausreichend präzise. Das Schlaggefühl des Voltric 50 Neo war durch das besondere Tri Bumper System zunächst etwas ungewohnt, aber insgesamt angenehm. Hinter dem Tri Bumper System stecken vier spezielle Öseneinsätze am Schlägerkopf (auf 5 und 7 Uhr bzw. 10 und 2 Uhr), die durch Wolfram-Inserts verstärkt sind. Neben dem Tri Bumper System ist auch die sonstige Verarbeitung des Rackets gelungen. Mit 82 Gramm und einem schlanken Rahmendesign zählt der Schläger eher zu den leichteren und aerodynamischen Badmintonschlägern.

Fazit zum Test

Im Gesamteindruck würden wir den Yonex Voltric 50 Neo als Badmintonschläger für Spieler auf höherem Spielniveau empfehlen, die sowohl im Doppel, als auch im Einzel auf Angriffsspiel setzen.


Gesamtbewertung von :
4.3 von 5 Punkten

Weitere Details:
Schlägername:Yonex Voltric 50 Neo
Gewicht:
82 Gramm
Steifigkeit Schaft:stiff
Balance:kopflastig
Länge:67.5 cm
Länge Kopf:24.8 cm
Breite Kopf:20 cm
Schlägerkopffläche:398 cm2
Kopfform:isometrisch
Preis:Jetzt Preis bei Amazon ansehen